Was ich tagsüber träume

Tagträume sind wunderbar. Sie erlauben uns, Pläne zu schmieden, die nicht von realen Grenzen eingeschränkt werden. In unserem Kopf können wir das „Wäre-es-nicht-meeeeega…?“ realisieren, ohne an das „Oh-mein-Gott-was-könnte-alles-passieren?!!!???“ zu denken.

Tagträume sind wunderbar, um Ideen für unsere Langzeitziele zu sammeln und sie zu visualisieren.

Tagträume haben es verdient, ausgeschmückt und weitergesponnen zu werden. Denn wer weiß? Vielleicht sind sie ja gar nicht so realitätsfern, wie wir dachten. Und irgendwann werden sie wahr.

Darum teile ich meine Tagträume heute mit euch. Nicht alle natürlich. Nur die konkreten. Ich möchte schließlich nicht, dass ihr mich für verrückt haltet.

Als Innenstädterin ist es mein Luxusproblem, keinen Balkon zu haben. Denn ein Balkon ist toll. Nicht weil man in lauschigen Sommernächten dort ein Glas Rotwein trinken kann. Und auch nicht, weil man sich dort im Balkongärtnern üben kann.

Nein. Ich träume von einem Kompost.

Genauer gesagt, von einem dieser dreistöckigen Tower auf dieser Website, die genialerweise Global Worming heißt.

Es ist nicht schwierig, die selber zu bauen, dass macht der Typ von der Website schließlich auch.

Das Problem ist der Platz. In der Küche haben wir schon einen kleinen Wurmkompost in einer 20l-Kiste. Der funktioniert wunderbar. Falls es euch interessiert, stelle ich euch unsere 1 102 gefräßigen Mitbewohner_innen namens Anna und Otto demnächst auch mal vor.

Aber so gefräßig die Würmer auch sind, sie schaffen nur 20% unseres Biomülls, wenns hoch kommt. Denn wir haben unglaublich viel Biomüll, besonders seit wir eine Gemüsekiste beziehen. Und da unser Haus keine Biotonne hat, wandern die guten Gemüsereste alle in die Müllverbrennungsanlage. Was für eine Verschwendung!

Darum träume ich an manchen vielen Tagen davon, alle unsere kompostierbaren Abfälle unseren Würmern verfüttern zu können.

Dann wäre unser Restmüll quasi arbeitslos. Stellt euch das mal vor.

Und wir würden in einer lauschigen Sommernacht mit unseren 10 378 Annas und Ottos auf dem Balkon sitzen und ein Glas Rotwein trinken.

Ein Traum.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Was ich tagsüber träume

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.