Kauf-Nix-Challenge im Oktober

Eigentlich bin ich nicht der Typ für strikte Challenges. Mir ist es lieber, graduell mein Verhalten zu ändern, als einen ganz harten Bruch auf Zeit zu machen.

Aber manchmal ist der Rahmen einer Challenge auch nützlich. Denn wenn ich mir nur vornehme, graduell Veränderungen vorzunehmen, weiß ich am Ende nicht, wie weit ich in welcher Zeit gekommen bin, was schwierig war, etc. Ich weiß nur ungefähr, in welche Richtung ich mich entwickelt habe.

Darum nutze ich den Oktober, um zu sehen, wie weit ich meinen Kaufimpuls schon gezügelt habe. Als Minimalistin versuche ich schon seit ein paar Monaten, nur noch die wichtigsten Dinge zu kaufen. Die, die ich brauche und schön finde. Nicht nur schön in dem Moment, sondern auch schön, wenn sie bei mir zu Hause ankommen und da eine Weile mit mir wohnen.

Die Aufgabe ist also, den ganzen Oktober kein „Zeug“ zu kaufen. Erlaubt sind Dinge wie Lebensmittel und Pflegeprodukte, falls sie leer werden. Auch Erlebnisse wie Kino sind erlaubt.

Ich muss zugeben, dass ich glaube, die Challenge wird mir sehr leicht fallen. Denn im Moment fällt mir nichts ein, was ich außer den oben genannten Dingen kaufen sollte.

Aber genau das ist der Sinn der Challenge. Ich will sehen, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege. Fällt es mir wirklich so leicht? Oder mache ich mir etwas vor?

Ich werde darum im Oktober alle Dinge fotografieren, die ich mir eigentlich gern kaufen würde, aber nicht darf. Auf diese Galerie bin ich sehr gespannt.

Wer hat Lust, mitzumachen? Vielleicht auch nur eine Woche? Schreibt mir eure Erfahrungen in den Kommentaren.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kauf-Nix-Challenge im Oktober

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.