Meditations-Challenge im November

Foto 02.11.14 13 03 08

Hallo meine Lieben! Nach einem schönen Sonntagmorgenspaziergang in der warmen Sonne stelle ich euch heute meine November-Challenge vor. Das Fazit meiner Kauf-Nix-Challenge im Oktober ziehe ich in den nächsten Tagen.

Für den November habe ich mir nun folgendes überlegt. Normale November sind ja trüb, grau und regnerisch und ich bekomme jedes Jahr um die Zeit eine leichte Winterdepression. Letztes Jahr habe ich mir dann eine Tageslichtlampe zugelegt und mich jeden Morgen beleuchten lassen. Placebo oder nicht, es hat auf jeden Fall gewirkt und ich war besser drauf und aktiver.

Bei dem strahlenden Sonnenschein kann ich noch gar nicht glauben, dass es überhaupt so etwas wie einen trüben Herbst geben soll, aber ich bereite mich schon mal vor.

Die Beleuchtung am Morgen werde ich mit der Erleuchtung verbinden (haha, Wortwitz) und jeden Tag 15 Minuten vor meiner Tageslichtlampe meditieren.

Zwei Tage hats nun schon funktioniert, auch wenn ich heute morgen die Tageslichtlampe durch die Sonne ersetzt habe, um mich nicht vor mir selbst lächerlich zu machen. Und um Strom zu sparen natürlich.

Ich hoffe, dass es mir durch diese Challenge gelingt, regelmäßig zu meditieren, um in den Genuss von eventuellen Langzeiteffekten zu kommen. 30 Tage sind mehr, als ich bisher jemals geschafft habe.

Ich bin gespannt.

Advertisements

3 Gedanken zu “Meditations-Challenge im November

  1. Hallo Marisa,

    schön zu sehen, dass sich noch jemand an das Thema Meditation ranwagt. Mein Versuch im Oktober ist leider im klassischen Sinne nicht erfolgreich gewesen, hat mich jedoch eine Menge über meinen Alltag gelehrt. Wie läuft es denn nach der ersten Woche so bei dir?

    Liebe Grüße, Svenja/Apfelmädchen

    Gefällt mir

    • Hi Svenja,
      über eure Erfahrungen habe ich auch schon gelesen! Wobei ich glaube, euer Abschlussfazit muss ich mir noch anschauen.
      Ja, hmm. Bisher klappts gut, aber ich bin jetzt schon wieder froh, wenn die Challenge rum ist. Bin nicht so der Morgenmensch, daher ist morgens nicht der perfekt gewählte Zeitpunkt… wobei ich es abends wahrscheinlich immer vergessen würde. Das muss ich noch ausprobieren. Aber die Meditation an sich gefällt mir gut, darum wollte ich ja auch unbedingt mal länger dran bleiben. Three weeks to go 😀
      Liebe Grüße, Marisa

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.