DIY Zugluftstopper

Seit ein paar Wochen ist es wieder so kalt, dass wir die Heizung andrehen müssen, um es drinnen gemütlich zu haben.

Wir heizen grundsätzlich auf eher kühle 18°C – 19°C in den Räumen, in denen wir uns aufhalten, kuscheln uns in warme Pullis und Decken und trinken heißen Tee.

Trotzdem wird es ungemütlich, besonders im Flur. Da das Haus, in dem wir wohnen, schon älter ist, müssten die Haustüren dringend mal erneuert werden. Denn zwischen Tür und Rahmen ist ein Spalt, durch den unsere geheizte Luft gleich wieder verschwindet.

Um wenigstens für ein bisschen mehr Isolation zu sorgen, habe ich einen einfach Zugluftstopper genäht.

Foto 23.11.14 12 38 24

Dazu habe ich aus einem Stück Stoff, das etwas länger als die Tür ist, eine Rolle genäht. Das hintere Ende habe ich verschlossen und am vorderen Ende einen Tunnel eingenäht.

Als Füllmaterial eignen sich sehr gut die kostenlosen Zeitungen, die trotz Widerspruch jede Woche im Briefkasten liegen.

Foto 23.11.14 11 19 38

Als Band zum Verschließen habe ich eine Stricklieselwurst benutzt. Das Stricklieseln macht so Spaß, aber mal ganz ehrlich: Was macht ihr mit den ganzen gestrickten Würsten? Eine Anwendung habe ich jetzt immerhin schon mal gefunden.

Foto 23.11.14 11 20 09  Foto 23.11.14 12 38 37

Das Zeitungspapier kann ich ganz einfach austauschen, falls es mal nass wird. Und da der Bezug im Eingangsbereich auf dem Boden liegt, wird es vielleicht nötig sein, ihn ab und zu zu waschen, was durch das einfache Design kein Problem ist.

Advertisements